Die Cold brew-Methode

Du hast keinen Wasserkocher mit Temperaturanzeige, für Thermometermessen hast Du keine Muse und weil Du immer vergisst, den Timer zu stellen, kennst Du nur bitteren Grünen Tee? Vielleicht quillt Dein Teeregal gerade aber auch einfach über, Du hast mehr Lust auf kühle Erfrischungen oder probierst gerne neue Dinge aus? Es gibt unendlich viele Gründe Cold brew-Tee herzustellen. So kannst Du Tee noch mal ganz neu kennen und lieben lernen.

Was ist Cold brew?

Bei Cold brew handelt es sich um einen englischen Trendbegriff, der aus dem Bereich der Kaffeezubereitung übernommen wurde. „Cold brew“ bedeutet – ganz logisch – „kalt aufgebrüht“. Anders als gewohnt nutzt Du dabei kein kochendes oder heißes Wasser, sondern gießt die Teeblätter mit kaltem bzw. zimmerwarmem Wasser auf. Nach einer deutlich längeren Ziehzeit ist Dein Tee trinkfertig.

Wie schmeckt Cold brew?

Durch die kühle Wassertemperatur kommt es zu einer langsameren Extraktion der Inhaltsstoffe der Teeblätter. Die Gerbstoffe, sogenannte Tannine, lösen sich nicht so schnell wie beim Aufbrühen mit heißem Wasser. Die Aminosäure Theanin hingegen kann in kaltem Wasser ihr volles süßliches Potential entfalten. Dadurch kann Dein Tee samtig-süß und insgesamt überraschend anders schmecken.

Cold brew enthält mehr Antioxidantien und weniger Koffein

Neben der Geschmacksveränderung sind die positiven gesundheitlichen Cold brew–Aspekte ebenfalls nicht zu missachten. Nur frisch zubereitet kommst Du in den Genuss vieler Antioxidantien. Schließlich verflüchtigen sich diese mit der Zeit.
Zudem löst sich bei der kalten Zubereitung weniger Koffein. Einem Gläschen Cold brew mehr steht also nichts im Wege ;).

Welche Teesorten eignen sich für Cold brew?

Du kannst praktisch jeden Tee für Cold brew verwenden. Die Ziehzeiten variieren etwas. Allgemein kann man sagen, dass Du Deinen Cold brew nach ca. 4–6 Stunden genießen kannst. Manche Tees sind nach 1–2 Stunden schon perfekt, andere vertragen sogar 8–10 Stunden im Kühlschrank.

Und nun sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Teste selbst, welcher Tee Dir bei welcher Ziehzeit am besten schmeckt und mit welchen Fruchtzusätzen Du die leckersten Erfrischungen zaubern kannst. Zur Inspiration und für die ersten Schritte kommst Du hier zu unserem Cold brew Grundrezept oder Du bereitest direkt einen Cold brew Green Ginger zu. Und auch der Cold brew Pfeffi überzeugt mit seiner minzig-frischen Note.